Wohnungsbaugenossenschaft Hammelburg eG

Die Genossenschaft

Über unsere Genossenschaft:

Nach dem 1. Weltkrieg gründete Stadtpfarrer Johannes Martin die Wohnungsbaugenossenschaft. 1938 löste sie sich wieder auf und die Häuser gingen in den Besitz der Stadt über. Nach dem 2. Weltkrieg herrschte ein extremer Wohnungsmangel. 8000 Neubürger waren im Altlandkreis Hammelburg aufzunehmen. Jedermann hatte Anspruch auf eine menschenwürdige Wohnung. Der damalige Leiter der Raiffeisenbank Hammelburg Herr Karl Kaiser und weitere ehrenwerte Bürger der Stadt Hammelburg gründeten am 03.04.1949 die Wohnungsbaugenossenschaft erneut.

Es kann jede Person Mitglied der Genossenschaft werden. Der Vorstand muss allerdings erst den Eintritt genehmigen. Außerdem muss bei Eintritt ein Eintrittsgeld von 50,00 € gezahlt werden. Dann können, die Zustimmung des Vorstandes vorausgesetzt, bis zu 150 Geschäftsanteile zu je 50,00 € gezeichnet werden. Eine Kündigung kann zum Ende eines Geschäftsjahres der Genossenschaft mitgeteilt werden. Nun ist eine Kündigungsfrist von einem Jahr, zum Ende des Geschäftsjahres, abzuwarten, bis der vollständige Austritt amtlich ist. Einmal im Jahr muss eine Jahreshauptversammlung stattfinden.

Satzung der Wohnungsbaugenossenschaft Hammelburg eG zum Download (Pdf Datei, 180 kB)

facebookicon